Berlin: Eastern Comfort Hostel Boat

Likes

Drei Tage Berlin hieß es für mich und wenn man schon über einen längeren Zeitraum dort ist möchte man doch auch hin und wieder etwas schlafen. Ich habe mich für zwei Hotels entschieden und möchte euch hier das erste Vorstellen.

f43f38a4-7638-4dcc-8e5c-d26fe54b01f2Warum das Eastern Comfort Hostel Boat?

Das Eastern Comfort Hostel Boat scheint alles zu haben, was ich an einem Hotel gut finde. Die Lage ist wunderbar. Die Idee auf einem Boot zu schlafen spannend und die Fotos auf Homepage und bei Booking sind klasse.

Normalerweise habe ich nichts dagegen mit mehren Personen in einem Raum zu schlafen, denn sein wir ehrlich, wir sind nicht zum Schlafen in unseren Hotels, aber für einen besseren Vergleich habe ich mir ein Einzelzimmer gegönnt.

Was kostet der Spaß?

Der Preis Pro Nacht lag auf dem Western Hostel Boat (Nein kein Fehler) bei 52,90 Euro., mit Gemeinschaftsbad, IMG_3574_previewexkl. Frühstück und damit ungefähr 20 Euro über dem, was ich pro Nacht in London so bezahle. Aber für den Flair ist es das ja mal wert und immerhin schlafe ich hier ja auch alleine in einem Doppelzimmer.

Parken am Hotel

Die Parkplatzsituation entpumpt sich als Glücksspiel. Das Hostel hat keine eigenen Parkplätze und das lange Stück Berliner Mauer, dass man direkt vor der Tür findet zieht Touristen an. Hat man also einen Parkplatz gefunden kann es durchaus sein, dass man noch kurz warten muss, damit das ein oder andere Foto zu ende geschossen wird. Steht man aber erst einmal kann man hier mit Glück einfach stehen bleiben.

Über das Hotel:

Der Check in ist unkompliziert. Der nette Herr am Empfang erklärte kurz alles, was es zu wissen gibt. Die Pins für die Eingänge, wo die Kabine liegt und fragte auch gleich nach, ob man Bettwäsche benötigte.

Ich hatte keine Dabei, hatte aber auch nicht damit gerechnet, welche zu brauchen. Für die Bettwäsche gab es einen 10 Euro Aufschlag, was heißt wir sind mittlerweile bei 63,90. IMG_3571_previewIch habe mich gegen das Frühstück entschieden, das noch einmal mit 6 Euro berechnet worden wäre. Der Schlüsselpfand fällt mit 20 Euro zu Buche, die man jedoch beim Auschecken wieder bekommt.

Günstig ist also anders. Aber HALLO! Es ist ein Boot! Ist das nicht cool?

Cool ist übrigens das richtige Wort, denn als ich abends nach Hause kam war die Kabine Bitterkalt. Auch die Heizung voll aufzudrehen hat hier nicht viel geholfen. Ich hätte mir gerne die Lounge noch angesehen, aber nach der Dusche war ich so verfroren, dass ich nur noch ins Bett gekrochen bin.

Hier machte es sich übrigens bezahlt, dass ich für die Bettwäsche doppelt bezahlt habe, ohne eine zweite Decke wäre ich nämlich nicht eingeschlafen.

Positiv ist übrigens, das Duschen und Toiletten hier mehrmals am Tag gereinigt werden. Zwar sieht man sowohl Möbeln, als auch dem Gemeinschaftsbad an, das es schon länger in Gebrauch ist, aber man kann hier kein Wort gegen  mangelnde Sauberkeit verlieren.

Auch der Spreeblick vom Bett meiner Kabine aus war wirklich schön. IMG_3576_preview

So konnte ich abends die vorbeiziehenden Schiffe beobachten und morgens die Enten.

Leider ist das Boot dadurch, dass es eben ein Boot ist sehr hellhörig. Man hört jeden der nach Hause kommt, oder auch die schreienden Kinder von nebenan.

W-Lan gibt es kostenfrei, jedoch ist es nicht sonderlich stabil und auch das Deckenlicht ist eher zur Dekoration geeignet.

IMG_3570_preview

Meine Erfahrungen beziehen sich übrigens auf das Western Boat, denn wie man auf dem ersten Bild vielleicht erahnen kann gibt es zwei Boote. Einmal das Eastern Comfort und einmal das Western, oder auch die Holzklasse.

Die Bilder auf Booking, die mich dazu gebracht haben zu buchen sind allerdings alle aus der “1ten Klasse” und bis zur Anreise war mir nicht klar, dass ich hier einfach zu unaufmerksam war.

Die Kabine in der ersten Klasse hätte übrigens 63 Euro inkl. Bettwäsche gekostet, eine Kabine mit Doppelbett 73 Euro, ebenfalls inkl Bettwäsche. Beide Kabinen mit eigenem Bad.

Für mich war es also der letzte Besuch in diesem Hostel. Vielleicht war es einfach eine dumme Idee im Winter auf einem Boot zu übernachten und zu erwarten, das es wärmer wäre als unter einer Brücke, aber bei Kälte bin ich dann doch empfindlich. Auch fühle ich mich bei dem Preis/Leistungen der beiden Boote etwas über den Tisch gezogen. Immerhin habe ich für die Holzklasse genauso viel bezahlt, wie ich für die erste bezahlt hätte und wer weiß, vielleicht hätte dort die Heizung ja funktioniert?

Meine Empfehlung ist, wenn ihr hier bucht schaut euch ganz genau an, für welches Schiff ihr euch entscheidet.

In den wärmeren Monaten gibt es die Möglichkeit hier auf dem Deck zu Zelten. Hier betragen die Kosten 15 Euro pro Nacht und das klingt für mich durchaus fair.

Die Lage ist unschlagbar, direkt in Kreuzberg, direkt am “Wall Museum”

e4b441a2-b65a-4801-ba6a-0345780a3240
Zwei Pullover und Handschuhe, dennoch wäre es ohne zwei Decken nicht gegangen.

Wenn ihr in den kälteren Monaten buchen wollt, sorgt dafür, dass ihr genug warme Klamotten oder gar einen wirklich warmen Schlafsack dabei habt, oder ihr habt einfach Glück und bei euch funktioniert die Heizung.

 

 

 

Folgende Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung

Hotelwebsite: https://www.eastern-comfort.com/

Ich buche meine Reisen meistens bei Booking, weil ich da unkompliziert alles in einer App habe.

One reply to Berlin: Eastern Comfort Hostel Boat

  1. Pingback:

Comments are closed.