Berlin: Sea Life

Likes

Heute nehme ich euch mit nach Berlin. Als ich dort war musste ich ja feststellen, dass es konstant Regnete und so habe ich mich mehr oder weniger spontan nach Alternativen für innen umgesehen. Gefunden habe ich das SeaLife, da ich im Februar das in London besuchen werde dachte ich, für den Vergleich wäre es vielleicht sinnvoll auch das aus Berlin kennen zulernen.

Mein Hauptgrund für die Reise war ja die Buch Berlin im Estrel Hotel, aber wenn man schon mal in der großen Stadt ist sollte man sich dort auch ein wenig umsehen.

Sea Live - RochenMein Weg führte mich in das Sea Life Aquarium in der Spandauer Straße, als besonderes Highlight gilt dort der Aquadome der ebenfalls in diesem Gebäude untergebracht ist.

Es dürfte gegen halb zwölf gewesen sein, als ich mich anstellte. Trotz des relativ großen Eingangsbereich stand ich erstmal im Regen. Dennoch ging der Kartenverkauf recht flott.

Das Sea Life selbst besticht mit einheimischen Fischen und toller Atmosphäre … und Rochen … ich LIEBE Rochen. Sie Sea Live - Babyrochen - RebelGirlsAdventureshaben dort ein Aquarium für Babyrochen und die sind so unglaublich niedlich!

Wenn man nicht zu spontan hingeht sondern mit einem Plan kann man auch die Fütterungen miterlebenden. Die Zeiten hierzu findet ihr auf der offiziellen Homepage, die weiter unten verlinkt ist.

Das Licht im gesamten Komplex ist gedämpft und durch die Scheinwerfer im Wasser leuchtet alles in Blau. Es gibt einen das Gefühl wirklich durch die Wellen zu laufen.

Sea Live - RebelGirlsAdventuresWas mir auch gut gefällt ist, dass der größte Fisch in diesem Aquarium gerade mal 1,20 Meter lang ist. Wer also gerne einen großen Hai sehen will ist hier falsch und müsste zu den wesentlich größeren Becken in London fahren.

Sea Life versucht zwischen Mensch und Meer zu vermitteln. Sie stellen klar, dass die Meere nicht ewig den Verschmutzungen der Menschen trotzen können und zeigen, dass es sich lohnt sie zu schützen.

Hat man die Wasserwelt durchquert warten noch zwei Stationen auf einen. Zum einen ein bereich über Dinosaurier, der vor allem die kleinen fasziniert.

Aber auch, und dass hat mir besonders gefallen: Ein Spiegellabyrinth … gut es hat mirSea Live - Seeigel - RebelGirlsAdventures gefallen, nachdem ich den Bogen raus hatte und nicht mehr gegen die Wand gelaufen bin. Aber als kleines Spielkind fand ich die Idee klasse. Allein wegen dem Spiegellabyrinth muss ich unbedingt mit meiner Tochter zurück kommen!

Den Aquadome habe ich übrigens nicht besucht. Zwar hatte ich mich angestellt, doch die Schlange war mir schlussendlich zu lang und ich hatte an dem Tag ja noch mehr auf meiner Liste stehen!

Der einzige Negativpunkt ist, dass man aus dem Aquarium direkt in den Souvenirladen geleitet wird. Gerade mit Kindern erwartet einen hier noch einmal ein kleiner Nervenaufwand.

Sea Live - Clownfish - RebelGirlAdventuresIch würde für Sea Life Berlin eine klare Empfehlung geben. Gerade, wenn ihr Kinder dabei habt und es regnet.

Es lohnt sich übrigens online nach Tickets zu schauen. Zwar sind die wenigen vergünstigen immer schnell vergriffen, aber mit etwas Glück kann man hier um die 30 % sparen.

Folgende Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung

Sea Life Berlin: Spandauer Straße 3 – 10178 Berlin

Ticketpreise an der Kasse:

  • Erwachsene: 17,95 Euro
  • Kinder:  14,50 Euro

Öffnungszeiten:

  • Täglich von 10 – 19 Uhr
  • 24 Dezember: Geschlossen
  • 31. September:  10 – 17 Uhr
  • 1.Januar: 11 – 19 Uhr

Homepage:

https://www.visitsealife.com/de/de/berlin/