Lesenswertes aus dem März

Ich würde euch gerne einmal im Monat eine Zusammenfassung aus den für mich interessantesten Bergartikeln geben, die ich im Vormonat so gelesen habe. Das ganze soll immer zum Ersten des Folgemonats erscheinen. Ich begrüße euch also zu der ersten Folge von: “Lesenswertes”

 

Folgende Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung:

Da war der Beitrag von Alice einer Autorin, die ich über Twitter verfolge die uns an ihren Gedanken zum Buchpreis teilnehmen lies und erklärte, warum sie ihre Bücher wieder zu einem für sie tragbaren Preis anbietet.

Stonebooks – Warum ich meine Buchpreise erhöht habe

Auf der Plattform Tor – Online gab es einen wirklich interessanten Beitrag zu Okoye und was die Frauenfiguren in dem Film Black Panther für die Welt so wichtig  macht.

Tor Online – Okoye forever! Warum wir die Frauenfiguren in Black Panter lieben

Netzpolitik klärt uns darüber auf, wie gefährlich es für Unternehmen, Unternehmensleiter und damit auch für Blogger wird über die Olympiade zu schreiben. Ein lesenswerter Artikel, nicht nur für die Betroffenen. Im übrigen werde ich die Spiele dieses Jahr mit keinem weiteren Wort erwähnen.

Netzpolitik – Social Media Maulkorb: Unerlaubte Worte, Hashtags und Re-Tweets bei den Olympischen Spielen

Die liebe Sturmkrähe lässt uns teilhaben an der Idiotie Germany’s Next Topmodel ausgerechnet am Frauenwelttag auszustrahlen und findet hierfür wie immer klare Worte.

Crowandkraken – Weltfrauentag und Germay’s Next Topmodel

Passend zum Weltfrauentag erklärt uns Janna von KeJas-Blogbuch warum sie “Der Tod und andere Höhepunkte meines Lebens” abgebrochen hat und warum das mit der Handlung und Aussage einer der weiblichen Figuren zu tun hatte.

Damit das ganze auch richtig spannend wird meldet sich in den Kommentaren sogar der Autor besagten Buches zu Wort und ich muss Janna ein riesen Lob dafür aussprechen, dass sie  auf seine Kommentare so sachlich und diplomatisch geblieben ist.

KeJas Blogbuch – Der Tod und andere Höhepunkte meines Lebens

Bei Kia erfahrt ihr mehr darüber, was Patreon für Autoren bedeutet und wie ihr eure Patreonseite für eure Leser interessant aufbauen könnt.

Kiakahawa – Patreon für Autoren

Und wo wir gerade schon bei Patreon sind. Seit Anfang März bin ich stolzer “Patreon” von Katrin Ils, die auf Patreon mit uns ihr Autorenleben teilt und das möchte ich euch auch nicht vorenthalten.

Patreon – Katrin Ils

Bleiben wir bei dem Thema Buch und Buchblogger. Warum wir unseren Lieblingsautoren etwas dankbarer sein sollten, anstelle nur rum zumeckern hat Klaudia von Herz-dein-Buch auf den Punkt gebracht.

Herz dein Buch – Ich höre nur noch Mimimi

Wo wir gerade beim großen Mimimi sind. Fuchsia hat für uns einen Beitrag zur neuen/alten Datenschutzverordnung geschrieben und es ist der Beste, den ich zu diesem Thema lesen durfte.

Fuchsias Weltenecho  – Der Dschungel der DSGVO

Die Frage nach dem Urheberrecht sollte längst geklärt sein, doch Textflash zeigt auf, dass es eben noch nicht alle verstanden haben:

Textflash – Darf ich abschreiben?

Einer, der das mit dem Plagiat nicht so ernst nimmt ist übrigens “Der Poet”. Allerdings scheint sein Verlag gar nicht so Glücklich darüber zu sein:

Der Tagesspiegel – Schwere Plagiatsvorwürfe gegen Bestseller-Autor Deno Licina

Als letzten Artikel möchte ich die Geschichte von Philipp Awounou beisteuern. Kurz vor April hat sie mich noch erreicht und sie berührt mich. Denn sie zeigt genau das Bild, vor dem ich Angst habe. Das es zu viele Idioten in Deutschland gibt, die sich für besser halten als den Rest der Welt. Also verlinken wir heute auf den Spiegel und die Suche nach dem Rassismus.

Der Spiegel – Facebook Hetzte wegen Werbeplakat