Darf ich das?

Likes

In der letzten Zeit war es doch recht ruhig auf dem Blog. Das hat verschiedene Gründe, zum einen ging es mir im Winter nicht so gut und erst jetzt, wo die Sonne wider scheint wache ich langsam aus wem Winterschlaf auf. Dazu kommt, dass ich mich fast Vollzeit mit einem Romantasy-Schreibprojekt beschäfte, dass mir einfach saumäßig Spaß macht. Aber vor allem, weil mich immer wieder eine Frage quält:

DARF ICH DAS?

Ich sehe ein Thema, dass mir gefällt, ich würde gerne darüber bloggen, aber eigentlich sollte der Blog doch in eine ganz andere Richtung gehen? Darf ich auf einem Blog, der über Reise, Freizeit und Bücher gehen sollen über den neuen Lippenstift schreiben, den ich mir gekauft habe? Das neue Kleid. Darf ich euch mit meiner Diät nerven und der Tatsache, dass sie gerade langsamer vorangeht, als mir lieb ist?

Ich habe noch ungefähr zwanzig bis dreißig Beiträge, die ich tippen möchte, weil sie gut in den Blog passen, weil sie mir wichtig sind, weil ich sie gerne mag. Trotzdem bin ich total blockiert und der Blog bleibt leer. Warum? Weil so sehr mir London auch am Herzen liegt und so gerne ich euch von dem niedlichen Hotel in Aachen erzählen will, eigentlich gehen mir gerade ganz andere Dinge durch den Kopf.

Habt ihr eine Ahnung, wie viele Ratgeber es gibt die einem sagen: Drei Themen auf dem Blog? Das ist schon viel zu viel! Damit vertreibst du deine Leser! Und dann hüpft in meinem Kopf ein kleiner Ball der sagt: “Wie wäre es mit Thema vier und fünf und sowieso, warum sperrst du dich ein?”

Ja warum eigentlich?

Weil irgendwer in irgend einem Ratgeber vorschreibt, wie ich zu bloggen habe? Was ist der Sinn von diesem Blog überhaupt? Warum führe ich ihn? Er ist ein Hobby, warum also die Zeit investieren? Warum sollte ich mich mit der Datenschutzverordnung auseinandersetzten? Warum sollte ich mir überlegen, wie ich möglichst schöne Fotos hin bekomme? Aus welchem Winkel Buch X noch nicht fotografiert wurde?

Die Antwort ist einfach:

roadblock-2475346_640Weil es Spaß macht.

Es macht mir Spaß meine Gedanken mit euch zu teilen und es macht mir Spaß mir zu überlegen, womit ich euch eine Freude bereiten kann. ABER was mir keinen Spaß macht, ist diese Themeneinschränkung, die ich Idiot mir selbst auferlegt habe und genau darum reiße ich dieses Konstrukt wieder ein. Es wird Zeit, gegen sich selbst zu Rebellieren.

Ich werde weiter über Reisen berichten, über Bücher über Freizeitmöglichkeiten ABER ich erzähle euch in Zukunft auch von dem neuen Lippenstift, von dem süßen Kleid das ich UNBEDINGT haben musste, von mir eben und dieser Beitrag ist der erste Schritt in diese Richtung.

Ich bin alles andere als Perfekt, warum sollte ich es also euch, meinen Lesern vorgaukeln?

Vielleicht gibt es ja den einen oder anderen Leser, der sich über den neuen Content freut.

Darum ein Aufruf:

crowd-3196070_640An alle Blogger da draußen. Vergesst für einen Moment euren Redaktionsplan, vergesst, dass ihr ja eigentlich am Donnerstag immer diese Kategorie befüllt und schreibt über das, was euch am Herzen liegt. Habt Mut! Macht euch nicht den Spaß am Bloggen kaputt, weil ihr euch selbst einschränkt. Die Gedanken sind frei, lasst es die Blogs auch sein. Verlasst die vorgegebenen Wege und geht neue! Verliert nicht eure Leidenschaft, sondern entflammt sie. Jeden Tag neu, jeden Tag ein bisschen mehr.