Montagsgeplänkel

Likes

Heute habe ich mich ganz besonders auf das Montagsgeplänkel gefreut. Schon gestern juckte es mir in den Fingern, euch von den vielen Keinigkeiten zu erzählen, die mich so beschäftigen und rausgekommen ist der Kurzbeitrag: Neue Perspektiven und alte Träume.

Wo fange ich also heute an?

Die Woche war toll. Ich konnte endlich mal wieder zu Kunden raus fahren, was ich sehr vermisst habe. Mein Weg führte mich nach Regensburg und von dort über einige Landstraßen wieder nach Nürnberg zurück. Ich liebe es Orte zu entdecken, die ich vorher noch nie gesehen habe. Zum Thema Beruf hatte ich allerdings auch eine eher traurige Erfahrung. Was mache ich genau? Ich arbeite mit meinem Mann zusammen. Wir bauen Wasserbetten auf, warten sie, ziehen sie um. Wir sorgen dafür, dass Menschen mit Rückenschmerzen am nächsten Morgen wieder ohne aufwachen können, weil wir die Wassermenge richtig einstellen, weil wir für guten Schlaf sorgen.

Dabei kommen wir mit vielen Menschen in Kontakt, sind immer wo anders, lernen viele verschiedene Sichtweisen kennen. Gestern kam das Gespräch mal wieder auf meine Arbeit. Und während des Gespräches habe ich mich unglaublich geärgert. Mein Gegenüber hat mit wenigen Sätzen klar gemacht, dass es ein uninteressanter Job ist den ER sich ja nicht einmal vorstellen könnte. Es wurde dann sogar noch eine Pornoparallele gezogen. Alles nur, weil man für diesen Job nicht studiert hat? Weil er nicht cool genug ist? Ich hab mir gestern also wirklich Gedanken darüber gemacht und bin zu folgendem Gedanken gekommen: Wenn wir Menschen endlich aufhören würden, andere Jobs als “unter unserer Würde” anzusehen aufzuhören zu sagen “Die ist NUR Kassiererin.” – “Der Arbeitet NUR bei McDonalds.” – “Die fährt ja NUR Taxi.” Dann würde das Leben für uns alle leichter werden.

Mein Job macht mir Spaß. Durch  meinen Job habe ich die Möglichkeit ganz Deutschland zu sehen, manchmal bin ich sogar in der Schweiz oder in Österreich unterwegs. Viele meiner Bilder, die teilweise auf diversen Stockfotoplattformen verkauft werden habe ich unterwegs geschossen. Meine besten Ideen für meine Geschichten kommen mir während der Autofahrt. Ich verdiene Geld damit und kann so zu unserem Lebenskosten beitragen. Ich kann es mir selbst finanzieren ein Auto zu haben, kann mir davon das Lektorat für das Buch an dem ich gerade arbeite leisten. Es gibt NICHTS auch wirklich GAR NICHTS an diesem Job auszusetzen. Ist es mein Traumjob? Werde ich das für immer machen? Nein und vermutlich nicht aber jetzt in diesem Moment ist es genau der richtige für mich. Ich kann mir meine Zeit frei einteilen. Kann an dem Blog, den Fotos, dem Buch sogar an dem Abitur arbeiten, dass ich nachholen will. Wenn also das nächste mal euch jemand erzählt das er einen Job macht, der unter eurer Würde ist, fragt euch ob es nötig ist ihm das unter die Nase zur reiben, oder ob es einfach eurer Bedürfnis ist selbst etwas besser dazustehen.

Aber beenden wir dieses Thema und kommen wir zu den Änderungen die für den Blog wichtig sind.

Beitragsreihe “Van”

Wie ich gestern schon geschrieben habe wird es eine Beitragsreihe zum Ausbau meines Kleintransporters geben, allerdings startet die erst Ende Juni/Juli dann aber hoffe ich, dass ich euch den ein oder andren Einblick gewähren kann. Die Ideen dafür wachsen mir langsam über den Kopf, ich will so viel umsetzten, dass ich gar nicht weiß, wo ich anfangen soll! Er soll eine ausziehbare Küche haben um draußen kochen zu können. Ich brauche eine Schlafmöglichkeit für meine Motte, soll das Bloglogo auf die Seite? Fragen über Fragen!

Freizeitmesse und Nachhaltigkeit

Gestern war ich auf der Freizeitmesse. Ich werde euch diese Woche noch näheres dazu schreiben. Aber vorab schon  mal, ich war ziemlich beeindruckt von dem ein oder anderen Unternehmen, dass sich auf dem Heldenmarkt präsentiert hat und möchte eine Beitragsreihe zu nachhaltigen Firmen starten. Auch das Stand Up Paddeln hat es mir angetan und ich werde das auf jeden Fall im Sommer einmal ausprobieren. In der Nähe von Hamburg, gibt es einen Hundefreundlichen Zubehörverleih. Ich bin ja gespannt, was mein Hund zu der Idee sagt. Dazu werde ich übrigens die liebe Jill zwingen. Eine Fantasyautorin aus Hamburg, deren Buch schon seit einer Woche darauf wartet, dass ich endlich Zeit habe! Wo wir gerade bei Büchern sind. Diese Woche kommt noch meine Rezension zum ersten Teil von Götterfunke. Den dritten Teil habe ich euch ja kurz in der Märzvorschau vorgestellt und diese Woche werde ich mein Versprechen einhalten euch mehr über die Reihe zu erzählen.

Zwischenstops

Apropos Beitragsreihe. Ich tuckerte da so die A3 entlang und war auf dem Weg zum Kunden. Da stand dieses Schild: “Pralinen ab Werk, direkt diese Ausfahrt.” Oder so ähnlich. Ich kenne das Werk, ich war da schon mal.Die sind super lecker und es ist gerade mal ein Umweg von 3 Minuten von der Autobahn runter zu fahren. Und so habe ich beschlossen die Rubrik “Zwischenstops” einzuführen. Dabei geht es um die vielen kleinen Sehenswürdigkeiten die direkt, oder zumindest sehr nah, an der Autobahn liegen. Genau solche Dinge, die man machen kann, wenn  man mal einfach eine halbe Stunde oder Stunde Zeit hat und eben nicht stur nur geradeaus fahren will.

Außerdem haben wir meine Erlebnisse in Berlin erstmal durch und machen diese Woche endlich mit London weiter. Was euch da erwartet? Märkte, Sehenswürdigkeiten und ob das Essen in England wirklich so schlecht ist.

Lifestyle?

Zum Schuss rutschen wir doch ein wenig in Richtung Lifestyle. Ich habe lange darüber nachgedacht, denn ich bin eigentlich so gar kein Lifestyletyp. Aber Nach der blauen Katastrophe letztes Jahr mit den auswaschbaren “Colovista” Farben von L’Oreal traue ich  mich jetzt, genau ein Jahr später einmal an die Pinke-Pastel Farbe. Mittlerweile hat die Firma ein “Washout” Shampoo entwickelt und ich würde gerne Testen ob das hält was es verspricht und wenn ja, werde ich ihn Zukunft wohl öfters mal die Haarfarbe wechseln. Ich möchte gerne authentisch sein und mich nicht auf ein Thema im Blog beschränken. Dieser Blog soll eine bunte Mischung aus meinem Leben darstellen und hin und wieder verirre sogar ich mich in die Kosmetikabteilung.

Jetzt entlasse ich euch aber in diese Woche. Es ist ja auch mehr geworden, als ich zu Anfang erwartet hatte!

 

Sollte ich euch auf Jill etwas neugierig gemacht haben könnt ihr übrigens hier ihre Webseite besuchen oder auf Amazon in ihren Büchern stöbern:

Folgende Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung:

Jills Homepage

Jill auf Twitter

Zwischenwelt – Die Welt zerbricht

Eine Ewigkeit ohne dich (Ava & Lio, Band 1)