Rezension: Marah Woolf – Götterfunke – Liebe mich nicht

Likes

Marah Woolf - Götterfunke - Liebe mich nicht - RebelGirlsAdventuresRezension zu Marah Woolf – Götterfunke – Liebe mich nicht

 

Hatte ich euch nicht in dem Artikel über die Neuerscheinungen im März versprochen, dass ich für euch die Rezension zum ersten Götterfunke Teil habe?

Versprechen muss man halten und hoffe ich, dass ich ohne zu viel zu verraten einen kurzen Einblick in der Buch geben kann, bevor der dritte Band pünktlich zur Buchmesse erscheint!

Klappentext

„Sag das nie wieder, hörst du? Hast du verstanden, Jess?” Seine Stimme klang drohend und seine Augen glitzerten vor Zorn. “Liebe mich nicht.” Eigentlich wünscht Jess sich für diesen Sommer nur ein paar entspannte Wochen in den Rockys. Doch dann trifft sie Cayden, den Jungen mit den smaragdgrünen Augen, und er stiehlt ihr Herz. Aber Cayden verfolgt seine eigenen Ziele. Der Göttersohn hat eine Vereinbarung mit Zeus. Nur wenn er ein Mädchen findet, das ihm widersteht, gewährt Zeus ihm seinen sehnlichsten Wunsch: endlich sterblich zu sein. Wird Cayden im Spiel der Götter auf Sieg setzen, auch wenn es Jess das Herz kostet?

Über das Buch:

„Gefunden“ hat mich dieses Buch über eine der vielen Bücherfacebookgruppen. Mir hat das Cover sehr gut gefallen. Obwohl ich nach dem Lesen finde, dass zumindest die Frau nicht wirklich zu der Geschichte passt. Immerhin geht es um Jess eine 17-Jährige die ich mir beim besten Willen nicht so “streng” vorstelle. Aber es glitzert und ich mag glitzern.

Die Idee, die griechischen Götter in die aktuelle Zeit zu setzten gefällt mir sehr gut. Vor allem hat Marah Woolf es wunderbar umgesetzt. In ihrer Geschichte zeigt sie, dass Götter auch nur Menschen sind und wenn man ausversehen seine Ex verschluckt, dann kann das schon mal passieren.  Wir wollen hier  niemanden ansehen, nicht war Zeus?

In diesem Buch begleiten wir Jess. Sie ist kurz davor achtzehn zu werden und hat einen Plan, ihr zukünftiges Leben betreffend. Während sie sich um ihre Mutter und die jüngere Schwester kümmert möchte sie Archäologie studieren.  Um dies wirklich tun zu können hat sie ihre beste Freundin Robyn überredet den Sommer nicht faul am Strand sondern in einem Camp in den Rockys zu verbringen, denn sie braucht dringend den nur dort angebotenen Altgriechisch-Kurs.

Es soll der letzte Sommer der Klicke werden. Nach dem nächsten Schuljahr würden sie getrennte Wege gehen und so ist dieses Camp nicht nur Urlaub, sondern viel mehr auch die Abschlussparty eines mehr oder weniger unbeschwerten Lebens. Wobei Jess Leben schon länger nicht mehr unbeschwert ist. Seit ihr Vater von heute auf morgen an das andere Ende des Landes gezogen ist kümmert sich Jess um alles. Ihre Mutter ist in eine Alkoholsucht abgerutscht und ohne das Einkommen des Vaters ist die einst recht wohlhabende Familie doch ziemlich am Ende. Dieses Thema wird allerdings erst im zweiten Band so richtig aufgegriffen und hier nur am Rande erwähnt.

Wie zu erwarten ändert sich alles, als der mysteriöse Cayden zusammen mit seinen nicht minder mysteriösen Verwandten auftaucht. Der hat nämlich ganz andere Probleme als unsere Protagonistin. Wenn er nicht endlich ein Mädchen findet, dass seinen Verführungskünsten widerstehen kann, wird es nichts mit der Sterblichkeit, nach welcher er sich so sehr sehnt.

Drei Versuche hat er jedes Jahrhundert und bis jetzt ist es ihm nicht gelungen. Was kann der arme Junge auch dafür, dass er so attraktiv ist?

Im Camp beginnt ein Katz und Maus spiel um Caydens Aufmerksamkeit und als ob das nicht genug ist, beginnen Robyn und Jess sich ausgerechnet wegen diesem Jungen zu streiten.

Fazit

Die Geschichte hat mir sehr gut gefallen. Sie gehört wohl mit zu meinen Guilty Plesure Büchern. Gerade die Götter sind sehr menschlich dargestellt und das macht sie liebenswert. Niemand von ihnen nimmt sich heraus als „perfekt“ zu gelten, im Gegenteil. Im Verlauf des Buches stellt man fest, dass es viele Probleme gar nicht gegeben hätten, wenn diese alten, weisen Götter hin und wieder miteinander kommunizieren würden.

Das Buch läd zum mitfiebern ein, Cayden der ganz klar Gefühle für Jess entwickelt und dennoch seine Aufgabe nicht aus den Augen verliert. Die Gefühle, die Jess durchmachen muss und auch der Streit, der mit Robyn erst langsam, dann immer schneller in Fahrt kommt.

Was ich schade finde ist die Charakterentwicklung von Robyn. Immerhin kennen Jess und Robyn sich schon seit Jahren und sind auch seit Jahren befreundet, sogar noch aus der Zeit bevor Jess Vater die Familie wegen einer jüngeren verlassen hat. Aber auch diese Entwicklung wird erklärt und ist dadurch gut nachvollziehbar und daher nur eine persönliche Note. Und wenn ich ehrlich bin, beim zweiten Lesen ist es auch gut zu sehen, dass Robyn sich so verhalten wird. Schon auf den ersten Seiten merkt man, was die Freundschaft zwischen den beiden Definiert. Natürlich war ich beim zweiten Mal wesentlich sensibilisierter für das Ganze, aber vielleicht war ich beim ersten Mal auch einfach nur zu unaufmerksam?

Auch etwas vermisst habe ich die Präsenz ihres zweiten besten Freundes, der in diesem Buch scheinbar keinerlei weitere Bedeutung hat, zumindest ist er eigentlich nicht da, wenn sie ihn am dringendsten brauchen würde. Er ist ebenfalls mit einem Mädchen beschäftigt und bis auf einen Ausflug und etwas Trost gegen Ende macht er sich rar. Aber wenn man der Leseprobe von Band 2 trauen kann, ändert sich das im nächsten Teil.

Zwischen Altgriechisch und Monstern kämpft Jess um ihr Herz und ein wenig auch um ihre Würde. Sie lernt in diesem Sommer neue Freunde kennen und muss feststellen, dass das Blatt sich schneller wenden kann als man glauben möchte. Dabei hatte sie sich für diesen Sommer vor allem eines geschworen. Sich nicht durch Herzensangelegenheiten ablenken zu lassen.

Den zweiten Band habe ich mir gleich vorbestellt und auch Teil drei wird zur Buchmesse bei  mir einziehen. Nach dem gewaltigen Clifhangern, mit denen Marah uns in ihren Büchern zurücklässt ist das auch kein Wunder oder?

Folgende Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung:

Hier findet ihr die Seite der Autorin: Neuerscheinungen im März

Hier geht es zu Band 1 auf Amazon: Marah Woolf. Liebe mich nicht: Band 1